Bauprojekte des SkF Kiel: Umbau der Kapelle

Weihbischof Eberlein unterstützt Kapellen-Umbau

Freudige Nachricht für den Sozialdienst katholischer Frauen e.V. Kiel (SkF): Anlässlich seines 70. Geburtstag sammelt Weihbischof Horst Eberlein Spenden für den Umbau der Kapelle im St. Antoniushaus des Vereins. Um die 5000 Euro sind bereits zusammengekommen.
Zu dunkel, zu eng und nicht barrierefrei: Die Kapelle im St. Antoniushaus kann leider nicht von allen Besucher_innen genutzt werden. Das will der SkF Kiel ändern. Die Umbaupläne sind umfangreich: „Der Raum soll heller werden, eine neue Beleuchtung und eine neue Heizung bekommen“, erklären SkF-Vorstandsvorsitzende Dr. Maria Schwarte und Andrea Borowski, pädagogische Leitung des SkF. „Zudem soll das feste Gestühl gegen flexibel verschiebbare Sitzmöbel getauscht werden, damit Platz für Menschen im Rollstuhl geschaffen werden kann.“ Rund 66.300 Euro sind für alle Maßnahmen veranschlagt worden – Geld, das der SkF ausschließlich durch Spenden zusammenbringen will.
Auch Horst Eberlein, der Weihbischof des Erzbistums Hamburg, möchte einen Beitrag zum Umbau leisten. Anlässlich seines 70. Geburtstag am 25. Oktober 2020 – der aufgrund der Corona-Pandemie ohne großen Dankesgottesdienst und Feier stattfinden musste – bat er alle Gratulanten um Unterstützung für das Kapellen-Projekt des Kieler SkF. „Wenn mir jemand zum Geburtstag etwas Gutes tun möchte, dann würde ich mich über Spenden – und seien sie noch so klein – für die Herrichtung der Kapelle im St. Antoniushaus des SkF Kiel freuen“, sagt Weihbischof Eberlein auf der eigens für Gratulationen zu seinem runden Geburtstag eingerichteten Homepage. Das sei für ihn ein Herzensprojekt, so der Weihbischof bei einem Besuch in Kiel. Im St. Antoniushaus hatte er sich vor einiger Zeit nicht nur die Einrichtung angeschaut, in der Kinder, Jugendliche, Menschen mit Behinderungen „ein Stück Heimat finden“, sondern auch die Kapelle im Erdgeschoss des Hauses. „Das ist ein Raum, da muss etwas passieren, da muss Licht rein, der Zugang muss barrierefrei werden“, sagt der Geistliche. „Dann kann die Kapelle als ein guter Ort für Gebete, für Besinnung, für Begegnungen für die Stärkung aller Menschen rund um das St. Antoniushaus in Kiel zur Verfügung stehen.“
Der Umbau aber kostet Geld: Rund 66.300 Euro sind für die komplette Maßnahme veranschlagt, rund 45.500 Euro hat der SkF Kiel bereits zusammen. Bei einer Summe von 55.500 Euro können die Arbeiten starten. „Ich hoffen sehr, dass wir gemeinsam dem SkF Kiel helfen können“, erklärt der Weihbischof, der in seiner kleinen Ansprache auf der Homepage die Menschen auch motovieren möchte, zu spenden und damit dem St. Antoniushaus zu helfen.
Schließen auch Sie sich dem Aufruf von Weihbischof Eberlein an. Tragen Sie mit Ihrer Spende dazu bei, dass die Kapelle des St. Antoniushaus ein anziehender Raum des Glaubens wird, der sowohl für die Bewohnerinnen und Bewohner als auch die Mitarbeiterschaft des St. Antoniushauses gut erreichbar ist und Spiritualität für unsere Zeit neu erfahrbar macht. Denn um den Umbau im kommenden Jahr zu starten, fehlen noch knapp 5.000 Euro. Damit am Ende alle geplanten Maßnahmen zur Neueinrichtung umgesetzt werden können (Gesamtkosten: 66.300 Euro), bedarf es noch weiterer rund 10.000 Euro.
Über die folgende Kontoverbindung können Sie für die Sanierung und Neugestaltung der Kapelle des St. Antoniushauses spenden:

Spendenkonto des Erzbistums Hamburg
IBAN: DE37400602650000005151
BIC: GENODEM1DKM
Bank: DKM Darlehenskasse Münster eG
Stichwort: 70 Geb. WB Eberlein

Spenden sind auch online möglich über die Geburtstagshomepage für
Weihbischof Horst Eberlein: weihbischof.erzbistum.hamburg

  • Jennifer Ruske