Bild Kita SkF e.V. Kiel

Ehrenamt

Sie haben Lust und Interesse, sich ehrenamtlich bei uns im Verein einzubringen und den SkF e.V. Kiel zu unterstützen? Sprechen Sie uns an oder kommen Sie unverbindlich zu den Treffen der Ehrenamtlichen in unser Ehrenamtscafé.

Ehrenamtscafé

Das Ehrenamtscafé ist ein Treffpunkt zur Begegnung und zum allgemeinen Austausch für interessierte ehrenamtliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen und für alle, die es gerne werden möchten. Hier kommt man zusammen in geselliger Runde, berichtet von schwierigen und geglückten Begegnungen und Erfahrungen, unterstützt sich mit Rat und Tat. Dieser Erfahrungsaustausch - auch mit den beruflich tätigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern - ist wichtig und fördert ein gutes Miteinander.

Man trifft sich in der Regel alle zwei Monate, jeweils am 2. Montag des Monats um 15.30 Uhr im St. Answerushaus, Muhliusstraße 67. Bei Termin und Örtlichkeit kann es Abweichungen geben. Bitte Terminplan beachten.

Unsere Treffen

Wir beginnen das Treffen im Café mit einer kleinen Besinnung, um uns anschließend in kommunikativer Runde über aktuelle Themen auszutauschen und uns kennen zu lernen. Auch Gäste sind herzlich willkommen.

Nach oben

Termine 2019

Ehrenamtscafé in 2019:

  • Montag, 26.08.19, von 15.30 bis 17.00 Uhr, Treffen im St. Answerushaus, Muhliusstraße 67, 24103 Kiel.  
  • Montag, 21.10.19, von 15.30 bis 17.00 Uhr, Treffen im St. Answerushaus, Muhliusstraße 67, 24103 Kiel.  
  • Mittwoch, 4.12.19, Adventsfeier (gesonderte Einladung)

Herzlich willkommen sind alle Aktiven, alle Interessierten und alle, die neugierig sind. Wir freuen uns auf das Wiedersehen mit den alten und ebenso über viele neue Gesichter, denn nach wie vor heißt es bei uns: "Mitarbeiter_in gesucht, deren Zeit nicht ausgebucht.“

Mit herzlichen Grüßen

  • Andrea Borowski

Nach oben

Ansprechpartnerin

Ehrenamtscafé
@ a.borowski(at)skf-kiel.de

Koordination Ehrenamt
@ a.borowski(at)skf-kiel.de

Sozialdienst katholischer Frauen e.V. Kiel
Rüsterstraße 30
24146 Kiel

Tel. 0431 - 66 85 0 (Empfang)
Fax 0431 - 66 85 106

Nach oben

Mein Ehrenamt beim Sozialdienst katholischer Frauen

„Seit geraumer Zeit arbeite ich ehrenamtlich in der KinderKleiderKiste. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an 'meine Donnerstagsgruppe' für die warmherzige Aufnahme ins Team. Christa, Claudia, Jenny und Maria – ich freue mich jede Woche auf den Donnerstagnachmittag.
Wer mit dem Gedanken spielt, sich im sozialen Bereich zu engagieren, findet beim SkF Kiel sicher einen geeigneten Bereich, um seine Energie einzubringen. Sehr harmonisch gestaltet sich das Miteinander von haupt- und ehrenamtlich Tätigen. Während des monatlichen Treffens im Ehrenamtscafé bietet sich die Möglichkeit des Austauschs.
Die Arbeit beim SkF Kiel empfinde ich als sehr bereichernd, da man direkt sehen kann, wie die geleistete Hilfe bei den Menschen ankommt und die Not lindert.“

  • Antje Siewert

Nach oben

06 2019: Ehrenamtsausflug zur Seemannsmission

Ehrenamtsausflug zur Seemannsmission. Fotos privat
Ehrenamtsausflug zur Seemannsmission. Fotos privat
Ehrenamtsausflug zur Seemannsmission. Fotos privat
Ehrenamtsausflug zur Seemannsmission. Fotos privat

Nach Pfingsten, war es mal wieder soweit:

Der Ausflug für Ehrenamtliche als Dankeschön für ehrenamtliches Engagement, für Zuverlässigkeit und Treue.

Ziel war in diesem Jahr die Deutsche Seemannsmission Kiel e.V.

Bereits um 10 Uhr trafen wir uns (8 Ehrenamtliche und die Geschäftsführerin, pädagogische Leitung, Andrea Borowski) vor dem Seemannsheim in Holtenau in der Kanalstraße. Hier wurden wir von Seemannsdiakonin Stefanie Zernikov schon erwartet und herzlich begrüßt.

Heute sollten die SkF-Ehrenamtlichen über den eigenen Tellerrand schauen und erfahren, wie die Arbeit in einer anderen gemeinnützigen Vereinigung aussieht.

Nach einer kurzen Andacht stellte Frau Zernikov die Arbeit der Seemannsmission weltweit und natürlich ganz besonders hier in Kiel vor Ort vor. Sie berichtete, wie sie sich mit einem Team ehrenamtlicher Bordbetreuerinnen und Bordbetreuer sowie vielen freiwilligen Helfern um die Seeleute aus aller Welt kümmert, unabhängig von Herkunft, Religion oder sozialem Status: Ein Einsatz für die Würde der Seeleute! Wir erfuhren, dass es bei der Seemannsmission im täglichen Tun nicht nur um seelsorgerliche Betreuung der Seemänner geht, sondern oftmals um Hilfe in besonderen Notlagen oder um praktische Hilfen bei Problemen des Alltags. Hier in Kiel werden die Seeleute während der Schleusung mit internationalen Tageszeitungen und günstigen Karten zum Telefonieren mit ihren Familien versorgt. Dazu geht die Seemannsdiakonin mit ihrem Team an Bord und hat neben kleinen Geschenken immer ein offenes Ohr – für alles. Seeleute vertrauen der Seemannsmission wie einem „safe haven“. Der lebendige Vortrag von Frau Zernikov wurde mit kurzen Filmen und Bildern ergänzt und für uns so sehr anschaulich und realistisch. Zudem wurden wir mit Kaffee/Tee und Gebäck verwöhnt. Herz, was willst du mehr!

Nach einem Rundgang durch das Haus mit der Simons-Petrus-Kapelle im Untergeschoß, wo Gottesdienste für Angehörige aller Religionen gefeiert werden, verließen wir das Seemannsheim in der Kanalstraße, um nach einem kleinen Spaziergang in der Hafenwirtschaft zum Mittagstisch einzukehren. Hier war für uns der Tisch bereits reserviert und eingedeckt und jede durfte sich ein Drei-Gänge-Menü aus der Mittagstischkarte zusammenstellen. Das war toll und köstlich! 

Nach dem Mittagstisch ging es dann zu Fuß – die Sonne strahlte inzwischen – zur Anlegestelle der Kanalfähre, denn unser Seemannsmissionsbesuch ging ja noch weiter. Mit dem Schiff „Adler 1“ fuhren wir auf die andere Kanalseite, wo die Deutsche Seemannsmission in Kiel das „Seemannsheim auf der Schleuse“ als eine gastfreundliche Pension für Übernachtungen oder für Wartezeiten direkt an der Schleuse des Nord-Ostseekanals unterhält. Hier finden Seeleute und ihre Angehörigen immer eine offene Tür und auch ein offenes Ohr, wenn sie auf ein Schiff warten oder hier ein Törn zu Ende geht .Das Haus ist rund um die Uhr geöffnet. Hier befindet sich auch das Büro der Seemannsdiakonin. Auch hier wurden wir wieder von Frau Zernikov erwartet und mit Kaffee/Tee und Kuchen bewirtet. Und wieder hat die Seemannsdiakonin auch von diesem Standort engagiert berichtet.

Neben diesen beiden Häusern gibt es im Kieler Ostuferhafen – getragen von der Seemannsmission – den internationalen Seemannsclub „Baltic-Poller“. Auf Wunsch stehen hier Mitarbeitende der Seemannsmission zum Klönen oder für seelsorgerliche Gespräche zur Verfügung und letztlich befindet sich am Anlegeplatz der Kreuzfahrtschiffe am Ostseekai die „internationale Seafarers Lounge“. Hier finden Crewmitglieder während der Kreuzfahrersaison einen sicheren Hafen. Hier können sie kostenlos mit ihren Familien und Freunden Kontakt aufnehmen, finden zu günstigen Preisen Telefonkarten für ihre Smartphones, Chips, Süßigkeiten, Hygieneartikel und vieles mehr. Sie können in er Lounge Geld für ihre Familien überweisen und ausländische Währungen in Euro umtauschen. Viele Seeleute haben nur wenig Zeit, um diese ganz persönlichen Dinge zu erledigen. Da ist die Nähe der „Seefarers“ Lounge zum Anlegeplatz ihres Schiffes ein Segen.

Als wir gegen 16.30 Uhr das Seemannsheim auf der Schleuse verließen, waren wir mehr als beeindruckt von dieser Arbeit, vom dort ehrenamtlichen Engagement und stellten auch viele Gemeinsamkeiten mit unserem ehrenamtlichen Tun beim SkF fest: „Dasein – Leben helfen“ – für die Würde des Menschen, unabhängig von Herkunft, Religion oder sozialem Status. Das gilt bei der Seemannsmission wie beim SkF e.V. Kiel.

Dieser Einblick in die Arbeit der Seemannsmission wird in uns allen noch lange nachhallen, denn wir mussten erfahren, die „Seefahrer-Romantik“, wie sie sich der Laie vorstellt, ist in der Realität eine ganz andere.

Es war mehr als beeindruckend und hat uns, die wir vor Ort waren, emotional sehr berührt und überzeugt von der Notwendigkeit dieser Arbeit. Schade, dass einige unserer Ehrenamtlichen verhindert waren und nicht teilnehmen konnten. Danke, Frau Borowski, für Idee und Organisation dieses Tages.

  • Renate Linders
  • Vorstandsmitglied / Teilnehmerin

Nach oben

Ehrenamtstag für unsere ehrenamtlich Tätigen

Es war ein Tag zum Danken und Freuen: Siebzehn ehrenamtliche und zwei beruflich Tätige waren im Mai der Einladung des SkF-Vorstands gefolgt und haben sich zu einem Ehrenamtstag getroffen. „Es war ein Tag zum Danken und Freuen. Wir durften in guter Atmosphäre einen  sonnigen Tag erleben und eine frohe Gemeinschaft erfahren abseits vom Ehrenamts-Alltag mit all seinen Erfahrungen“, sagt Renate Linders vom SkF-Vorstand. Allen, die dazu beigetragen haben durch Teilnahme, durch Vorbereitung, aber auch am Tag selbst mit umsichtigen Mittun sagt der Vorstand ein herzliches „DANKE“. „ Als Vorstand haben wir viele  positive Rückmeldungen erhalten. Schade, dass einige von Ihnen verhindert waren und nicht teilhaben konnten an diesem schönen Erlebnis."

  • Renate Linders, Vorstandsmitglied