THW-Fanclub Zebrasprotten hilft dem SkF

Ergotherapeutin Petra Hohenhaus-Thier freut sich über die neuen Fördermittel. Foto privat

Über eine Spende von 1.500 Euro freut sich die SkF e.V. Kiel-Ergotherapeutin Petra Hohenhaus-Thier. Der THW-Fanclub "Kieler Zebrasprotten" hat das Geld gesammelt. Das wird den Kindern und Jugendlichen mit Behinderungen im St. Antoniushaus zugute kommen. Die Mittel fließen in die unterstützte Kommunikation.

Das St. Antoniushaus bietet in mehreren Bereichen Wohn- und Fördermöglichkeiten für Menschen mit und ohne Behinderungen.

Die Wohngruppen im Haupthaus sind ein Zuhause für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit schweren Behinderungen. Hier werden sie nicht nur medizinisch-pädagogisch betreut, sondern auch therapeutisch gefördert. Es sind ausschließlich Bewohner, die nicht sprechen oder sich nicht ausreichend verständigen können.

Mit den Maßnahmen der "Unterstützten Kommunikation" kann fehlende Sprache ersetzt oder ergänzt werden. Dazu ist eine individuelle Befundaufnahme zum Einschätzen der Fähigkeiten und Möglichkeiten notwendig. Neben Symbolsystemen, Gebärden, Kommunikationsbüchern und vielem anderen mehr werden auch Technik und Elektronik eingesetzt.

Dank der großzügigen Spende des THW Fan-Clubs "Kieler Zebrasprotten" konnte die in diesem Bereich arbeitende Ergotherapeutin und Kommunikationspädagogin notwendige Materialien für Beratung und Förderung anschaffen.

Der Beratungskoffer kommt zukünftig immer dann zu einem mobilen Einsatz, wenn Bewohner aufgrund ihrer Mehrfachbehinderungen die Therapieräume nicht aufsuchen können oder in externen Räumen beraten werden soll.

Er enthält viele Materialien für einen Befund und ein erstes Ausprobieren von Angeboten der Unterstützten Kommunikation.

Der GoTalk Express 32 ermöglicht Sprachaufnahmen für 5 verschiedene Themenbereiche oder Situationen. Er lässt sich mittels "Toolbox" individuell auf die Bedürfnisse eines Nutzers abstimmen. Die zahlreichen Vorlagen für Spiele und Dialoge erleichtern den Einstieg.

So können die betroffenen Menschen selbstständiger werden, Kommunikation und Teilhabe wachsen.

Für diese Perspektiven danken wir sehr herzlich! Ohne Ihre großzügige Spende müssten die Bewohner_innen auf diese so dringend notwendigen Materialien verzichten! (PHT)