21.07.2022: Aus Kita-Kindern werden Erstklässler

In der SkF-Kita wurden die angehenden Erstklässlerinnen und Erstklässler verabschiedet.

Abschied von der SkF-Kita: Neun Kinder kommen nach den Ferien in die erste Klasse. Für Elias und alle anderen Kinder gab es mit dem Sternen-Bild eine tolle Erinnerung an die Kita-Zeit. Foto Jennifer Ruske

Für neun Kinder der SkF-Kita in der Rüsterstraße war am Mittwoch, 20. Juli 2022, ein ganz besonderer Tag: Mit einer wunderbaren Zeremonie am letzten Kita-Tag wurden die angehenden Schulkinder feierlich vom gesamten Team verabschiedet.

Die Aufregung ist spürbar: Vor der Gartentür des Kindergartens des SkF-St. Antoniushauses in der Rüsterstraße 30 warten die stolzen Eltern auf ihren „großen“ Nachwuchs. Und im Garten der Kita können die aufgeregten Kinder es kaum erwarten, zu den Klängen eines Liedes, das das Team auf der Gitarre spielt, einzeln durch das Wunder-Zauber-Tor zu treten – und damit einen komplett neuen Lebensabschnitt zu beginnen.

„Der letzte Tag im Kindergarten ist für die angehenden Schulkinder etwas ganz Besonderes, ein Abschied und ein Anfang zugleich“, sagt Kita-Leiterin  Inga Brandt. Und das, findet das gesamte Team, soll feierlich gewürdigt werden. Den Blumenbogen, durch das die angehenden Erstklässlerinnen und Erstklässler die Kita mal schüchtern, mal aufgeregt, mal selbstbewusst verlassen – das Wunder-Zauber-Tor – hat das Team selbst gebastelt, genau wie die neun (gut gefüllten) Schultüten, die ordentlich aufgereiht und mit Namensschildern versehen für jedes Kind bereitliegen. „Wir haben für jedes Kind auch ein Bild gefertigt, einen Stern als Wortwolke, in der besondere Eigenschaften des jeweiligen Kinder aufgezählt sind“, sagt Brandt. Mutig, fröhlich, tapfer, wunderbar, zauberhaft und andere Adjektive finden sich in den Sternen wieder, die – nach der großen Umarmung der Eltern – sogleich den Müttern und Vätern in die Hände gedrückt werden. Denn der Kuchentisch lockte mit selbstgebackenen Muffins und Getränken.

  • Jennifer Ruske