26.05.2022: Gesegnete Himmelfahrt

SkF-Vorstand und Geschäftsführung wünschen Ihnen ein gesegnetes Himmelfahrtsfest.

Christi Himmelfahrt: Ausschnitt der Landschafts-Bilderbibel der Pfarrer-Kraus-Anlagen um die St. Nikolauskirche in Arenberg/Immendorf, geschaffen 1845-1860. Links das Glasbild mit den zum Himmel Schauenden, Christus nur noch teilweise sichtbar, in der Mitte im Fußboden seine Fußabdrücke, rechts der Engel, der fragt "Was steht Ihr da und schaut...". Im Hintergrund das himmlische Jerusalem. Foto Dr. Maria Schwarte

Die Apostelgeschichte beginnt dramatisch: Jesus verabschiedet sich von seinen Jüngern. Kurz darauf nimmt eine Wolke ihn auf und er verschwindet vor ihren Augen in den Himmel.

Das klingt unglaublich. Aber die Geschichte enthält eine tiefe Glaubenswahrheit. Jesus lebt nun „im Himmel“ weiter. Nicht im physikalischen Himmel, sondern im unsichtbaren, göttlichen Himmelreich, das jenseits der sichtbaren Welt existiert und gleichzeitig in ihr wirksam ist.

Mit „Himmel“ ist ein Sehnsuchtsort gemeint. Und diese Sehnsucht richtet sich eben nicht nur auf das Jenseits, sondern ganz konkret auf Leben und die Welt jetzt.

In der Apostelgeschichte stehen da plötzlich Engel bei den Jüngern und sagen ihnen: „Was steht ihr da und schaut zum Himmel empor?“ Sie fordern die Jünger auf, ihre Sehnsucht zu erden. „Schaut in die Welt!“

Beim Blick auf die Welt im Frühling 2022 sieht man viel Trauriges. Kriege, verursacht durch machtgierige Despoten. Leidende, flüchtende, hungernde Menschen. Katastrophen, die durch den Klimawandel verursacht werden.

Das Evangelium von Himmelfahrt enthält eine herausfordernde Botschaft: Schaut nicht weg, das Himmelreich ist mitten unter euch. Tut was dazu, dass die Welt eine andere wird, in der Frieden und Gerechtigkeit für alle gelten.

Viele Texte und Lieder sprechen von diesem Himmel, der über uns, in uns und unter uns werden soll. 1989 entstand dieses Lied von Thomas Laubach und Christoph Lehmann, das heute im Gotteslob unter Nr. 873 zu finden ist:

Wo Menschen sich vergessen, die Wege verlassen.
Und neu beginnen, ganz neu…
Wo Menschen sich verschenken, die Liebe bedenken.
Und neu beginnen, ganz neu…
Wo Menschen sich verbünden, den Hass überwinden.
Und neu beginnen, ganz neu…
Da berühren sich Himmel und Erde,
dass Frieden werde unter uns,
da berühren sich Himmel und Erde,
dass Frieden werde unter uns.

Ein gesegnetes Himmelfahrtsfest wünschen Ihnen Vorstand und Geschäftsführung

  • Anne Koep, Geistliche Beraterin SkF Kiel