27.09.2021: Sportplatz bekommt neuen Belag

Der Sportplatz am St. Antoniushaus ist in die Jahre gekommen. Am Montag, 27.09.2021, startete die Sanierung. Die wird aus Spendenmitteln bezahlt.

Am ersten Tag wurde der alten Belag vom Platz abgenommen. (Foto oben) Die Sportstättenbauer Georg Jansen, Ingo Albrecht, Polier Holger Friedrichs und Jens Kassens (v.li) bringen einen neuen Belag auf dem Spielfeld am St. Antoniushaus auf. Fotos Mathias Schmidtke/Jennifer Ruske

Ordentlich Aktion herrscht in dieser Woche auf dem Sportplatz des SkF e.V. Kiel. Der marode Belag des Multifunktions-Spielfeldes am St. Antoniushaus wird ersetzt. Das sorgt vor allem bei den jungen Bewohnerinnen und Bewohnern des Hauses für Freude: „Bald können wir wieder ohne Löcher im Boden Ball spielen.“
Der Sportplatz wird heiß geliebt. Hier spielen die rund 90 Kinder und Jugendlichen, die in den Wohnbereichen des St. Antoniushauses leben, Basketball, Fußball und Straßentennis, rennen und toben oder fahren Rollstuhl. Die intensive Nutzung – weit über 20 Jahre lang – sowie das Kieler Wetter haben Spuren hinterlassen. „Der Belag hatte Löcher und Risse. Das waren echte Stolperfallen“, sagt Markus Engelmann, kaufmännischer Geschäftsführer des SkF. Für den Verein und dessen Vorstand war klar: „Der Platz muss dringend saniert werden“, erklärt Vorstandsvorsitzende Dr. Maria Schwarte.
Rund 55.000 Euro hat der Verein für die Gesamtmaßnahme veranschlagt. Das Geld wird durch Spenden aufgebracht.  „Wir freuen uns sehr über die vielen Zuwendungen“, sagt Dr. Maria Schwarte mit Dank an alle. Das Bonifatiuswerk hat 21.000 Euro gespendet, von der NDR Aktion „Hand in Hand“ gab es rund 16.500 Euro, das Kieler Spendenparlament hat 5.000 Euro bewilligt, ebenso wie die Bülent Stiftung (5000 Euro) und die Christof-Husen Stiftung (4000 Euro). Dazu gab es etliche private Spender. „Dank Ihnen konnten die Arbeiten nun beginnen“, sagt Engelmann an die Adresse der Spenderinnen und Spender gerichtet.
Seit Montag, 27. September 2021, sind die Fachleute der auf Sportstättenbau spezialisierten Firma Tell Bau aus der Stadt Norden in Ostfriesland im St. Antoniushaus mit großem Gerät am Arbeiten. Die vier Männer haben den alten Belag vom rund 450 qm großen Feld entfernt und den Untergrund mit dem Hochdruckgerät gereinigt. „Im nächsten Arbeitsschritt werden wir eine Ausgleichsmasse auf dem Asphalt aufbringen, um Unebenheiten zu beseitigen, erklärt Polier Holger Friedrichs, der sich zusammen mit seinen Kollegen Georg Janssen, Jens Kassens und Ingo Albrecht um den SkF-Sportplatz kümmert. Doch vorher muss der Untergrund komplett sauber und vor allem trocken sein. „Das große Problem ist die Witterung“, sagt Friedrichs mit sorgenvollem Blick auf die Wettervorhersage. „Wir brauchen 100 Prozent Trockenheit, um im Anschluss den neuen Belag aufzubringen.“
Auf die Ausgleichsmasse kommen zwei weitere Schichten: Die erste Lage besteht aus einem zwölf Millimeter dicken, schwarzen Basisbelag aus Granulat plus Kleber. Das wird mit dem Kunststoff-Fertiger, wie die Maschine heißt, gleichmäßig auf dem Boden verteilt und verdichtet. Darauf kommt eine weitere, acht Millimeter dicke Deckschicht aus rotem Kunststoff-Granulat. Rund drei Tage dauern in der Regel die Arbeiten an einem Sportplatz – „wenn es nicht regnet“.
„Auch wenn die Arbeiten vielleicht einige Tage länger dauern als geplant, freuen wir uns doch sehr, dass unsere Kinder und Jugendlichen bald wieder den Platz nutzen können“, sagt Engelmann. Der Verein freut sich auch über die Unterstützung vieler Spenderinnen und Spender, ohne die die Sanierung des Platzes nicht möglich geworden wäre. Wer dem Verein ebenfalls helfen will kann das bei der Evangelischen Bank unter der IBAN DE45 5206 0410 0106 4055 76.

  • Jennifer Ruske