Oktober 2020: Stiftung Struve-Wernershagen spendet dem SkF über 16.000 Euro

Große Freude für den SkF: Die Stiftung Struve-Wernershagen unterstützt die Arbeit des Vereins mit einer Spende von 16.923,97 Euro.

SkF-Vorstand Anne Jost, SkF-Geschäftsführer Andrea Borowski und Markus Engelmann, Stiftungsvorstand Gabi Künzel und Rudi Saß sowie die SkF-Fachbereichsleiterinnen Nicole Skusa und Andrea Dörr (von links) bei der Spendenübergabe. Foto Jennifer Ruske

Große Freude für den Sozialdienst katholischer Frauen e.V. Kiel (SkF): Die Stiftung Struve-Wernershagen mit Sitz in Preetz unterstützt die Arbeit des Vereins mit einer Spende von 16.923,97 Euro. Bei der symbolischen Scheckübergabe im St. Antoniushaus in Kiel-Elmschenhagen sicherte der Stiftungsvorstand dem SkF in den kommenden Jahren weitere Fördergelder zu.
„Der SkF Kiel leitet eine sehr gute Arbeit“, sagten Vorsitzender Rudi Saß und seine Kollegin Gabi Künzel vom insgesamt dreiköpfigen Vorstand der 1972 gegründeten Stiftung Struve-Wernershagen. „Die vielfältige Hilfe und Unterstützung von Frauen und Kindern, die der SkF Kiel leistet, entspricht genau unserem Stiftungszweck“, so Rudi Saß. Die Stiftung will schwangere Frauen in sozialer, wirtschaftlicher und psychischer Not unterstützen, um ihnen die Angst vor der Geburt des Kindes und seiner Zukunft zu nehmen. So hatte es der Stifter, Herr Struve aus Wernershagen bei Neumünster, festgelegt.
Für den SkF Kiel hat sich der Stiftungsvorstand entschieden, „weil im St. Antoniushaus und den SkF-Beratungsstellen Frauen und ihren Kindern auf so vielerlei und unterschiedliche Weise gut geholfen wird. Das hat uns beeindruckt“, sagten Erzieherin Gabi Künzel und Seemannsdiakon Rudi Saß beim Gespräch mit dem SkF-Vorstand Anne Jost und dem SkF-Geschäftsführungsteam Andrea Borowski und Markus Engelmann. 
Die Summe von 16.923,97 Euro wird unter anderem in die Arbeit der SkF-Beratungsstelle und den Intensiven Ambulanten Hilfen in der Kieler Muhliusstraße sowie in den Mutter-Kind-Bereich im Elmschenhagener St. Antoniushaus fließen. „Wir werden mit dem Geld unter anderem Honorare für die Dolmetscherinnen bezahlen, die uns bei der Beratung von schwangeren Frauen mit Migrationshintergrund mit ihren Sprachkenntnissen unterstützen“, sagte Andrea Borowski. Geplant ist zudem die Übersetzung von Flyern und anderen Info-Materialien in andere Sprachen sowie ein Erste-Hilfe-am-Kind-Kurs in den Intensiven Ambulanten Hilfen. Zudem werde Ausstattung für den Mutter-Kind-Bereich benötigt, deren Anschaffung aus dem Etat des Vereins nicht immer schnell und einfach möglich ist, wie Anne Jost vom SkF-Vorstand erklärte. Umso dankbarer sind der SkF-Vorstand und die SkF-Geschäftsführung über die Spende der Stiftung Struve-Wernershagen. „Dass wir über 16.000 Euro für unsere Arbeit mit den Frauen und Kindern gespendet bekommen ist ein großes Geschenk.“ Ein Geschenk, das die Stiftung Struve-Wernershagen dem SkF Kiel auch im Jahr 2021 und darüber hinaus machen möchte, wie Rudi Saß und Gabi Künzel versicherten. Geplant ist eine Spende von rund 1000 Euro pro Monat, die sich aus dem Ertrag der Stiftung speist.

  • Jennifer Ruske