06.12.2019: Der Nikolaus kommt zu Besuch

Der Nikolaus kommt ins St. Antoniushaus und besucht alle Kinder und Jugendlichen.

Der Nikolaus und sein Gehilfe, der Knecht Ruprecht, haben sich auf den Weg nach Elmschenhagen gemacht. Im St. Antoniushaus des SKF werden sie am 6. Dezember die Kinder besuchen und Naschis verteilen. Foto Jennifer Ruske

JR SkF Nikolaus

Große Aufregung herrscht im St. Antoniushaus des Sozialdienstes katholischer Frauen e.V. Kiel (SkF). Denn bald schon kommt der Nikolaus. Gemeinsam mit seinem schwarz gekleideten Gehilfen, dem Knecht Ruprecht, hat er sich auf den langen Weg nach Kiel-Elmschenhagen begeben, wo er am 6. Dezember alle Kinder und Jugendlichen des St. Antoniushauses besuchen und mit Naschis beschenken will – wie es sich für einen Schutzpatron der Kinder gehört. Denn als solcher wird der heilige Bischof Nikolaus von Myra auch bezeichnet. Gelebt und gewirkt hat der Bischof in der ersten Hälfte des vierten Jahrhunderts in der heutigen Türkei. Über ihn gibt es nur wenige belegte Tatsachen, dafür aber viele Legenden. Eine davon besagt, dass er nach dem Tod seiner Eltern eine großes Erbe antrat. Doch anstatt es für sich selbst zu verwenden, verteilte er das Geld an arme und bedürftige Menschen. Besonders Kinder waren ihm wichtig, sie beschenkte er oft heimlich, ohne ihr Wissen. Daher stammt wohl der Brauch des heimlichen Gabenbringens. Der wurde im 13. Jahrhundert in vielen Teilen Europas am 6. Dezember, dem Namenstag des Nikolaus‘, eingeführt. Stellen Kinder am Vorabend des Nikolaustages einen Teller, sauber geputzte Stiefel oder Strümpfe vor die Tür, füllt sie der Nikolaus über Nacht mit Süßigkeiten.

  • Jennifer Ruske

 

Bild

Der Nikolaus und sein Gehilfe, der Knecht Ruprecht, haben sich auf den Weg nach Elmschenhagen gemacht. Im St. Antoniushaus des SKF werden sie am 6. Dezember die Kinder besuchen und Naschis verteilen. Foto Jennifer Ruske